Know-How

Ab auf die Piste…

...und rein in den Spaß!

Die ersten Schneeflocken haben unsere Wiese weiß angezuckert, die Vorfreude auf den Weihnachtsabend steigt und die Vorbereitungen für die kalte Jahreszeit laufen auf Hochtouren! Einige von euch freuen sich doch bestimmt den ganzen Sommer nur auf eines: Eine frisch präparierte Skipiste, Sonnenstrahlen beim Wedeln durch den Tiefschnee und die ersten Schwünge mit dem neuen Ski – uns geht es genauso! 😊

Doch, wie können wir uns ganz speziell auf den Winterurlaub, die Trainingstage am Gletscher und die nächste Ski-Tour vorbereiten? Wir haben ein paar wichtige Tipps für euch:

#1

Krafttraining, Koordination und Balance zur Vorbeugung

Ganz wichtig ist die Vorbeugung um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten und das funktioniert nicht nur im Fitnessstudio. Auch Übungen für Zuhause sind effektiv und beanspruchen nur kurz deine Freizeit. Beim Krafttraining ist darauf zu achten, dass man sich ordentlich aufwärmt. Aufgewärmte Muskeln sind stärker als kalte Muskeln und führen somit zu einem effektiveren Training. Ebenso beugt man durch richtiges Aufwärmen Verletzungen an Muskeln und Sehnen vor. Am besten wärmt man sich mit einer kurzen Cardio-Einheit auf oder führt Übungen ohne großem Krafteinsatz aus. Danach folgt das Kraft- und Koordinationstraining. Die Königin der Kraftübungen ist die Kniebeuge. Diese Übung spricht eine Vielzahl von Muskeln an und kann je nach Leistungserbringung mit Langhantel und Gewichten erschwert werden. Oder wie wärs mit Ausfallschritten? Po und Beine werden es danken! 😉 Tipp: Die Bauchmuskeln anspannen und der Trainingseffekt wird schneller erzielt 😉 Der Balance-Trainer unterstützt dich bei dem Training der Koordination und Balance.

Und was darf bei einem Ski-Workout nicht fehlen? Natürlich die Abfahrtshocke. Diese führt zur Kräftigung der Oberschenkelmuskulatur und stabilisiert den Rumpf. Viele weitere Übungen und die richtige Ausführung findest du online auf diversen Sport-Seiten und schon kannst du mit deinem Training starten!

#2
Ausdauereinheiten für ein längeres Skivergnügen

Natürlich ist eines beim Training immer wichtig: die Grundlagenausdauer. Um viel von deinem Skitag zu haben, ist es gut, vorab die Grundlagenausdauer zu trainieren. Wie wärs mit einer Nordic Walking Tour mit deiner Freundin oder einer Mountainbike-Tour mit dem besten Kumpel? Oder schaltest du nach der Arbeit lieber mal ab und gehst eine Runde Joggen? Auch gut! Um die Grundlagenausdauer zu trainieren solltest du aber im niedrigen, aber intensiven Bereich bleiben.

#3

Die richtige Ernährung

Viele vergessen, dass der Körper bei niedriger Außentemperatur mehr Flüssigkeitsbedarf hat. Deshalb ist viel trinken angesagt – da geht man doch gerne mal in die Apres Ski Hütte, oder? 😉Weitere Tipps zum richtigen Trinken beim Sport kannst du auch in unserem Blogbeitrag nachlesen.

Doch zuvor ist das Frühstück ebenso wichtig. Vollkornprodukte und beispielsweise Müsli mit Obst liefern dem Körper viel Energie und stillen das Hungergefühl für längere Zeit. Und für zwischendurch? Wie wärs mit den RINGANA SPORT Power Bars? Das Rezept findest du hier: http://ringana-sport-blog.com/medium-article/sportlich-unterwegs-copy-copy-copy/ 

#4

Regeneration

Ein anstrengender Skitag ist vorbei und du möchtest deinem Körper was Gutes tun? Rein in die Badewanne oder in den Whirlpool und genießen! So können die Muskeln entspannen und der nächste Skitag kommen! 😊

Achtung beim Sauna gehen: Das entzieht dem Körper sehr viel Flüssigkeit. Am besten auf den eigenen Körper hören und abschätzen, ob ein warmes Bad nicht doch das Bessere wäre 😉

Vegane Proteine nach körperlicher Beanspruchung bringt unser RINGANA PACK energy. Es sorgt für eine schnelle Regeneration. Das RINGANA SPORT go kühlt, wärmt und entspannt – optimal nach einem anstrengenden Skitag und gegen Verspannungen.

#5

Das A & O: Die Ausrüstung – der Hingucker auf der Piste, & natürlich beim Apres Ski 😉

Das Wichtigste ist die Ausrüstung – „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur eine schlechte Ausrüstung!“ 😉  Alles eingepackt? Den RINGANA Sonnenschutzbalsam dabei? Ja, auch am Berg kann die Sonne scheinen und die ist ebenso ziemlich aggressiv. Daher ist es wichtig, sich auch beim Skisport das Gesicht einzucremen und Sonnenbränden vorzubeugen – der Haut somit etwas Gutes tun.

Doch vor dem Skiurlaub ist es noch wichtiger, einen Bindungscheck zu machen. Das kann man in jedem Sporthandel machen lassen und sorgt dafür, dass auf der Skipiste dann keine unerfreuten Probleme auftauchen. Die Skilänge und die Länge der Skistöcke sollte auf die jeweilige Körpergröße und dem Können angepasst werden. Auch den Check der Skischuhe nicht vergessen! Blasen an den Füßen können den Spaß deutlich verringern.

Der RINGANA Fußbalsam sorgt für spürbar glattere und zarter Haut an den Füßen. Perfekt für danach! Wasserabweisende und atmungsaktive Skibekleidung kann stylisch sein. Einfach früh genug shoppen gehen und der Hingucker auf jeder Piste werden.

 

Fühlst du dich nun bereit oder hast du dir nebenbei schon eine To Do Liste geschrieben?
Wir wünschen dir einen angenehmen und unfallfreien Winter – Hals und Beinbruch! 😉

Nach Oben