5 Fehler, die du VOR deinem Workout nicht machen solltest

Bevor du dich voller Elan in deine ersten Workouts 2018 stürzt, solltest du diese 5 Dinge beachten.

Ich werde mehr Sport machen. Ich möchte ein paar Kilo abnehmen. Wer kennt sie nicht? Neujahrsvorsätze! Gerade am Anfang des Jahres gibt es viele, die voll motiviert sind zu schwitzen. Doch bevor du dich nun voller Elan in deine ersten Workouts 2018 stürzt, solltest du diese 5 Dinge beachten. Denn es gibt gewisse Fehler, die du vor dem Training NICHT machen solltest.

1. Zu viel Wasser trinken

Richtig trinken beim Sport ist wichtig. Flüssigkeitsmangel wirkt sich negativ auf die Leistungsfähigkeit aus. Viel Flüssigkeit vor dem Training auf „Vorrat“ zu trinken, ist aber ebenso ungünstig. Wer vor dem Training z.B. einen Liter Wasser in sich hineinschüttet, tut sich nichts Gutes. Die Masse an Flüssigkeit, die sich dann im Magen befindet, kann zu Krämpfen und Übelkeit führen. Besser: Vor dem Training nur etwas trinken und deine RINGANA bottle einfach zum Training mitnehmen, um während des Workouts regelmäßig zu trinken. Was eine qualitativ hochwertige Flüssigkeitszufuhr mit RINGANA SPORT boost bewirkt, kannst du hier nachlesen: Richtig trinken beim Sport 

 

Nicht viel Flüssigkeit auf „Vorrat“ trinken, lieber regelmäßig während des Workouts Flüssigkeit aufnehmen.

2. Vor dem Sport noch schnell ein Proteinshake?

Ein Proteinshake nach dem Sport ist eine gute Idee. So sorgt PACK energy für eine schnelle Regeneration nach sportlicher Anstrengung. Die veganen Proteine aus Vollkornreis und Erbsen unterstützen den Muskelaufbau. Aber Proteinshakes vor dem Sport? NEIN! Die Drinks enthalten viel Eiweiß und dein Körper wäre mit der Verdauung und dem Training zur gleichen Zeit überfordert. Also vor dem Training darauf verzichten – nach dem Training darf es dann z.B. gerne auch ein Smoothie mit PACK energy sein. Hier ein passendes Rezept: „Smooth Energy“

Keine gute Idee: Proteine VOR dem Training. NACH dem Training hilft PACK energy bei der Regeneration und unterstütz den Muskelaufbau.

3. Zu spät und zu viel essen

Sich kurz vor dem Workout nach dem Motto „Das wird im Training eh gleich wieder verbrannt“ so richtig vollzustopfen, ist wie sich jeder denken kann, keine gute Idee. Auch in dem Fall ist dein Körper vorwiegend mit dem Verdauen beschäftigt – zudem riskiert man Übelkeit.

Ca. 3 Stunden vor dem Training solltest du keine großen und komplexen Mahlzeiten mehr zu dir nehmen. Eine Stunde vor dem Training solltest du dich auf kleine Mahlzeiten beschränken, die schnell verfügbare Nährstoffe besitzen.  Wenn kurz vor dem Training der Hunger nochmals zuschlägt, kann unsere „Smoothie Bowl“ mit SPORT boost Abhilfe schaffen. Die Zubereitung in dieser Form kann eine willkomme Abwechslung sein. Um die optimale Wirkung zu erzielen, ist für RINGANA Sport boost dennoch die die Einnahme als isotonisches Getränk (1 Sachet gemischt mit 600 ml Wasser) zu empfehlen. Ein isotonisches Getränk enthält die gleiche Osmolalität wie menschliches Blut und wird so besonders schnell vom Körper aufgenommen.

4. Für den Sport auf den Schlaf verzichten

Voller Motivation hast du dir den Wecker gestellt, um vor der Arbeit noch ein Training einzuschieben. Aber du kommst nicht aus den Federn und dein Körper verlangt nach mehr Schlaf. Wenn du wirklich übermüdet bist (nicht nur faul 😉), ist es für deinen Körper Schwerarbeit, um zu funktionieren. Zudem sind Herzschlag und Puls schneller oben und Du somit leichter erschöpft. In dem Fall ist eine Mütze voll Schlaf dem Training vorzuziehen.

Bei Übermüdung statt dem Training lieber einmal ausschlafen.

5. Kein Stretchen

Stretchen sollte einfach zu jedem Training gehören. Beim Dehnen wird die Durchblutung der Muskeln gesteigert und sie werden auf die kommende Belastung vorbereitet. Dadurch wird das Verletzungsrisiko reduziert. Dann kann das Sport-Programm so richtig losgehen!

Stretching zum Aufwärmen sollte zu jedem Workout gehören.

In dem Sinn:  Wir wünschen einen sportlichen Start ins Jahr 2018! Wir hoffen unser Sport-Blog ist eine hilfreiche Unterstützung, um eure für 2018 gesteckten Ziele zu erreichen!

 

Kleiner Tipp, der eventuell hilft deine sportlichen Neujahrsvorsätze auch das ganze Jahr durchzuhalten:

Für viele ist eine große Hilfe einen Mitstreiter zu haben, gerade wenn es um Sport geht. Auf sich alleine gestellt, bleibt man gerne auch auf der Couch sitzen statt sich zum Training zu überwinden. Da hilft ein Trainingspartner, denn man nicht versetzen möchte. Mitstreiter, Gleichgesinnte oder auch einfach nur Eingeweihte, die dich anfeuern und ermuntern, können sehr motivierend wirken.

 

Nach Oben